Warum sind keine Frauen auf der SEOkomm?

Anlass für diesen Blogpost ist eine sehr angeregte Diskussion auf dem Facebook Profil von Oliver Hauser, bei der sich eine Bewerberin massiv beschwert darüber dass es nur eine einzige Frau als Speaker auf die Konferenzen geschafft hat. Hier werden den Organisatoren schwerwiegende Vorwürfe gemacht, Männer offensichtlich zu bevorzugen.

Oliver Hauser - Lieber Oliver! In meiner Mailbox fand ich soeben...

Vorab einmal zu den Fakten:

Für die beiden Konferenzen (SEOkomm & OMX) haben sich ca. 150 Leute als Speaker beworben. Laut den Organisatoren der Konferenzen haben sich 3 Frauen beworben. Eine davon hat es geschafft einen Speakerplatz zu ergattern: Johanna Langer (Blue Summit Media GmbH) in der Session “22 verkaufssteigernde Conversion-Tipps in 45 Minuten”.

Das ergibt ein Bewerbungsverhältnis weiblich/männlich von 3:150 oder 2 %.

Insgesamt sind 23 Speaker auf der OMX und 21 Speaker auf der SEOkomm, insgesamt also 44. Davon ist eine weiblich, ergibt also ein Verhältnis von 1:44 oder 2,27%.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass aus einer Bewerbungsquote von 2% ein Frauenanteil von 2,7% auf den beiden Konferenzen geworden ist.

Soviel zur unnützen Zahlenspielerei.

Die Frage zu stellen, warum auf der SEOkomm keine Frauen sind ist aus meiner Sicht grundsätzlich falsch.

Es sollte eher die Frage gestellt werden:
Warum haben sich so wenige Frauen beworben?

Warum das so ist, kann ich nicht beantworten. Vielleicht können einige LeserInnen in den Kommentaren hier zur Klärung dieser Frage beitragen.

Der Sexismus Vowurf bei Tech-Konferenzen ist übrigens nicht neu und wird in den USA bereits länger diskutiert. Da ich mich als Mann dazu nur schwer äussern kann möchte ich einfach 2 Artikel dazu verlinken, die von Frauen geschrieben wurden und die ich inhaltlich voll unterstütze:

Aber zurück zu den österreichischen Konferenzen und der Facebook Diskussion:

Nach langwieriger, teils seichter und untergriffiger Diskussion haben sich die Veranstalter bereit erklärt der besagten Dame einen eigenen Slot auf der OMX anzubieten, unter der Vroaussetzung dass die von ihr eingereichte (schriftliche) Bewerbung innerhalb einer Stunde mind. 20 Likes bekommt:

Oliver Hauser - Lieber Oliver! In meiner Mailbox fand ich soeben...-1

Diese Reaktion der Organisatoren kann man eigentlich nur als “Bold Move” bezeichnen.

Bis dato konnte diese Bewerbung leider nur wesentlich weniger als die 20 Likes sammeln, also wird aus dem Trostplatz sehr wahrscheinlich leider nichts.

Zu bemerken sei noch, dass diese besagte Dame bereits länger für Ihr semiprofessionelles Trollen bekannt ist und bei beiden Geschlechtern meist nur Schluckauf erzeugt.

Ich möchte hier aber mit einem (sehr) positiven Beispiel abschliessen:

Die Organisation Digitalista setzt es sich zum Ziel, Frauen in der österreichischen Digital-Branche beruflich und persönlich zu fördern.

So funktioniert das nämlich!

EDIT (18. September, 15:25):

Inzwischen habe ich einen offenen Brief und eine Facebook Nachricht mit folgendem Inhalt erhalten:

Lieber Ulf Weihbold,
ich gebe dir genau 30 Minuten Zeit, um meinen Text und meinen Namen von deiner Website zu entfernen. Du verletzt dadurch meine Persönlichkeitsrechte, meine Urheberrechte und meine Veröffentlichungsrechte an meinen Texten. Wenn dein Blogbeitrag nach Ablauf dieser Frist nicht geändert ist, dann mache ich einen Screenshot deiner Seite und du bekommst einen Brief von meinem Anwalt, und das wird verdammt teuer für dich.

Da besagte Dame damals öffentlich auf Facebook gepostet hat, sehe ich keine Veranlassung die Screenshots zu entfernen.

About Ulf

Net Nerd, der Marketing im Internet macht, begeisteter Skydiver und fest daran glaubt, dass das Internet kein #Neuland ist. Ansonsten: #social #branding #design #adwords

6 Responses to Warum sind keine Frauen auf der SEOkomm?

  1. Marcel September 18, 2013 at 15:01 #

    Ist da oben nen Zahlendreher drin oder bin ich ein bisschen doof ;) – also 150 Speaker, dann ergibt sich bei Dir die Rechnung: “Das ergibt ein Bewerbungsverhältnis weiblich/männlich von 3:250 oder 1,2 %”?

    • Ulf September 18, 2013 at 15:05 #

      DANKE! Stimmt natürlich, hab die Zahlen gerade verbessert!

  2. Paul Lanzerstorfer September 18, 2013 at 15:16 #

    Super Artikel, Ulf! Hätte der Diskussion von Anfang an die Spannung weggenommen. Oder hab ich nur überlesen, dass sich nur 3 Frauen beworben haben?

  3. Ulf September 18, 2013 at 15:17 #

    Nein, das ist erst später während der Diskussion aufgekommen..
    Danke für die Blumen!

  4. Andrea September 18, 2013 at 17:37 #

    Der offene Brief der Dame spricht für sich … *stirnrunzel*

  5. Nick September 18, 2013 at 18:22 #

    30 Min Zeit für eine Änderung?
    Das lässt tief blicken ….

Leave a Reply